Team spielt 1:1 gegen Blasbach, Team 1 muss eine deftige Klatsche einstecken

Team spielt 1:1 gegen Blasbach, Team 1 muss eine deftige Klatsche einstecken

SG ABN II – TSV Blasbach II 1:1

Tor: Nico Söhngen

Wie so oft stehen auch an diesem Sonntag gegen den TSV Blasbach viele Spieler nicht zur Verfügung, warum auch immer. Dieses Problem begleitet uns schon die ganze Saison und wieder mussten wir mit dem sogenannten letzten Aufgebot ins Spiel gehen. Einige Altherrenspieler ergänzten, nein sie verstärkten den Kader, und wir konnten mit 14 Mann ins Spiel gehen. Zum Glück konnten wir den alten Haudegen Christian Sangl, der nach drei Jahren Abwesenheit wieder zurückgekehrt ist, wieder in unserem Kader begrüßen. Obwohl Christian nicht mehr der Jüngste ist, Fußballspielen kann er noch und das zeigte er am Sonntag als Abwehrchef mehr als deutlich. Nach einem insgesamt recht ausgeglichenen Spiel steht am Ende 1:1. Ein gerechtes Ergebnis. Besonders ärgerlich aus unserer Sicht ist, dass wir nach der Führung in der 30. Spielminute durch Nico Söhngen den Ausgleich erst in der Nachspielzeit kassieren.

SG ABN -TSV Blasbach 0:9

Team 1 geht gegen den Favoriten aus Blasbach, der mit der Meisterschaft liebäugelt, mit den letzten 11 zur Verfügung stehenden Spielern ins Spiel. Auf der Bank sitzt kein frischer Spieler mehr, alles Spieler die bei Team 2 schon 90 Minuten auf dem Buckel hatten, ergänzten den Kader. Es war also klar, dass die Hoffnungen auf ein erfolgreiches Ergebnis sehr gering waren. Die erste Halbzeit gelingt uns noch ein ordentlicher Auftritt und wir können dem Favoriten besser als erhofft Paroli bieten, ja wir hatten sogar die erste Chance. Leider geht der Schuh von Flo in der 15. Minute statt ins Netz nur an Pfosten. Als Marius in der 30. Minute verletzt vom Platz muss und Patrick, der schon 90 Minuten auf dem Buckel hatte, ihn ersetzen musste kassieren wir kurz danach das 0:1. Dass soll nun nicht heißen, dass dies an Patrick lag, er lieferte eine ordentlich Partie ab. Ein Dankeschön an an ihn, dass er sich wie selbstverständlich zur Verfügung stellte, obwohl er schon 90 Minuten abgerissen hatte, nicht jeder macht das. Danke. Kein Wunder, dass er kurz vor Spielende einen Krampf bekam. Traurig, dass da von außen noch drüber gelacht wurde, ein Kommentar erübrigt sich. Mit diesem 0:1 geht es auch in die Halbzeit.

In den ersten 15 Minuten nach der Pause kassieren wir schnell noch 3 weitere Gegentreffer und wir liegen 0:4 zurück. Das Spiel ist für uns gelaufen und wir wollen noch alles daran legen, dass das Ergebnis nicht ganz so übel für uns ausgeht. Bis zur 80. Minute gelingt uns das so einigermaßen, wir müssen nur noch einen Gegentreffer hinnehmen. Dann muss einer von uns 10 Minuten Platz. Vor lauter Frust sieht seine Brotmühle nicht still und der Schiri bereitet dem ein Ende und gibt ihm die 10 Minuten zur Beruhigung. In den letzten 10 Minuten kassieren wir nochmal 4 Gegentreffer zum 0:9. Zum Glück pfeift er überpünktlich ab und vermeidet so eine zweistellige Niederlage. Aber auch ein 0:9 ist bitter genug !!!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen