SG ABN gewinnt das Spitzenspiel gegen den FC Amedspor Wetzlar überzeugend mit 6:2

Wegen einer Verletzung des Schiedsrichters wurde das Spiel der beiden Reservemannschaften nach zur Halbzeit beim Stand von 1:1 abgebrochen. Wir wünschen ihm gute Besserung.

Wir haben als Tabellenzweiter den Tabellendritten, den FC Amedspor Wetzlar, zu Gast in Bonbaden. Nur ein Punkt trennt die beiden Mannschaften in der Tabelle, für beide Teams geht es um Platz 2 in der Tabelle, der die Relegationsspiele zum Aufstieg in die A-Liga ermöglicht, mehr ist für beide Teams nicht mehr drin, denn der FC Burgsolms II ist schon Meister und aufgestiegen. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle !!!

Aber kommen wir zu uns. Wer hätte das gedacht, dass wir am drittletzten Spieltag das Spitzenspiel in der B-Liga Süd bestreiten?  Niemand von uns und auch sonst niemand. Wir sind in die Saison gestartet mit dem Ziel, mindestens Platz 8 zu erreichen, um nicht den bitteren Gang in die C-Liga antreten zu müssen. Dieses Ziel hatten wir mit Abschluss der Vorrunde praktisch schon erreicht und mit Platz 5 eine Position erreicht, die uns sogar nach  oben blicken ließ. Der Abstand auf Platz 2 war nicht groß, aber die Konkurrenz war groß. 

Der FC Amedspor Wetzlar, letztes Jahr nur knapp am Aufstieg gescheitert, der SC Cermik Wetzlar, die Rot-Weißen aus Wetzlar und nicht zu vergessen, die SG Bissenberg/Leun/Tiefenbach. Alle dieser Teams hatten die Chance und das Potential dazu, nach oben anzugreifen. Aber träumen und rechnen darf man ja, so wie unser Trainer Björn, der vor Start der Rückrunde zum Spielauschuß der drei Vereine sagte, dass wir noch zweiter werden können, wir haben alles in der eigenen Hand, wir müssen nur alle Spiele gewinnen. Der Blick auf die Tabelle zeigte, dass diese Aussage schon zutraf, aber zu dem Zeitpunkt konnte man das doch eher als Wunschdenken bezeichnen. Gewonnen haben wir in der Rückrunde nicht alles, ein paar Unentschieden sind dabei, aber wir haben kein Spiel in der Rückrunde verloren und stehen vor Beginn des Spitzenspiels auf Platz zwei mit einem Punkt Vorsprung vor dem FC Amedspor Wetzlar, dem allerdings noch 6 Punkte Abzug drohen, die Entscheidung des Verbandssportgerichts steht noch aus.

Und so geht es ins Spiel. Von Beginn an lässt Amedspor den Ball besser laufen, was wir auch erwartet haben bei ihrer spieltechnischen Stärke. Doch wir halten dagegen mit Willen, Laufstärke und Einsatz und machen den Gästen das Leben in Bonbaden verdammt schwer. Bereits in der 7. Spielminute versetzt Marcel den Angriffsbemühungen der Gäste den ersten Dämpfer und erzielt die 1:0 Führung. Das schien die Gäste erstmal geschockt zu haben, sie verlieren kurz ihre Linie, das nutzen wir aus und Dennis legt vier Minuten später das 2:0 nach und gibt der Hoffnung auf ein erfolgreiches Spiel mehr Nahrung. Die Gäste brauchen jetzt einen Augenblick um sich zu sammeln, zeigen aber dann, dass sie nicht gewillt sind, kampflos zurückzustecken. Sie drängen auf den Ausgleich, aber wir halten erstmal weitere 20 Minuten unseren Kasten sauber. Und dann kommen die letzten 15 Minuten vor der Pause, die wohl aufregendste, spannendste und wohl auch turbulenteste Phase des Spiels, mit sehr großer Wahrscheinlichkeit auch die Phase des Spiels, in der eine Vorentscheidung fällt. In der 31. Spielminute verkürzt Koray Ayaz auf 2:1. Wir schütteln uns, halten weiter dagegen, wehren uns gegen den Druck der Gäste und Marcel stellt in der 37. Minute den alten Abstand wieder her. 3:1, ein Vorsprung, den wir mit in die Pause nehmen wollen, doch es kommt alles anders. Sedat Aktas, der Torjäger und Spielmacher der Gäste erzielt den 3:2 Anschlußtreffer, so ziemlich die einzige erwähnenswerte Aktion von Sedat, denn ansonsten nahm ihn Leon total aus dem Spiel, ließ ihn nicht zur Entfaltung kommen. Leon spielte überragend gegen Sedat, engte dessen Kreise ein und Mitte der zweiten Halbzeit ließ er sich auswechseln. Mist, so kurz vor der Pause der Anschlußtreffer, dachten dann sicher viele von uns, nur Amendspor dachte sicher nicht so. Doch dann kommen noch vier Minuten Nachspielzeit obendrauf. Und in der schlagen wir nochmal zu. Manu erzielt in der 2. Minute der Nachspielzeit das 4:2, das den Gästen zusetzt. In der 4. Minute der Naschspielzeit legt dann Marcel das 5:2 nach und so geht es in die Pause, wir freudestrahlend, die Gäste sichtlich geschockt. Jetzt heißt es durchatmen, sich sammeln, um konzentriert in die Zweite Halbzeit zu gehen, die Gäste nicht mehr ins Spiel kommen lassen.

Und so gehen wir auch rein in die Zweite Halbzeit. Die Gäste hatten wohl die Phase vor der Pause noch nicht richtig verdaut. Denn kaum sind vier Minuten gespielt, da legt Marcel, der vorne einen Sahnetag erwischt hat und vorne überragend spielt, sein 4. Tor nach, 6:2!!!. Und dieser Treffer hat wohl den Gästen den Zahn gezogen. Sie wollen zwar noch, aber ihnen fehlt der Glaube und der Wille, das Spiel noch zu drehen. Wir spielen das Ding jetzt sicher nach Hause und feiern dann diesen Sieg natürlich mit dem ein oder anderen Gläschen.

Erwähnenswert ist, dass das Spiel einen sehr fairen Verlauf hatte. Obwohl es für beide Teams um viel ging, musste der gut leitende Schiedsrichter Celal Baris nur dreimal den gelben Karton zücken.

Dieser Sieg könnte den Einzug in die Relegationsrunde für uns bedeuten. Bestätigt das Verbandssportgericht das Urteil des Kreissportgerichts, bekommt Amedspor noch 6 Punkte abgezogen und der 2. Platz ist uns nicht mehr zu nehmen. Unabhängig davon haben wir im letzten Spiel in Neukirchen gegen den FC Burgsolms II noch die Chance mit einem Sieg alles klar zu machen, was für uns dann noch ein Sahnehäubchen für die tolle Rückrunde, die wir bisher gespielt haben, wäre.

Fazit: Ein verdienter Sieg unserer jungen Truppe, der uns alle Chancen lässt, aus einer sehr guten Saison eine phantastische Saison zu machen. Egal wie die eventuell anstehenden Relegationsspiele ausgehen werden, haben wir nach dem letzten Spieltag allen Grund, auf die gute Saison anzustoßen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.