SG ABN gewinnt in Oberbiel mit 9:2 und verdrängt Rot-Weiß Wetzlar von Platz 2 und schafft die Voraussetzung für eine spannende Schluphase in der B-Liga Süd im Kampf um den Relegationsplatz

Wir haben es geschafft mit einem Sieg in Oberbiel unsere Chancen auf Platz zwei in der Tabelle zu wahren, ihn sogar momentan erobert, da die Rot-Weißen heute gegen Amedspor 4:2 verloren haben. Das Phrasenschwein lässt grüßen, es is nur eine Momentaufnahme. Die Entscheidung fällt, wie bereits auch vorher gesagt, erst in den letzten beiden Spielen. Fakt ist allerdings aber auch, dass wir im Moment die beste Ausgangssituation haben. Am kommenden Sonntag spielen wir gegen den FC Amedspor Wetzlar in Bonbaden, ein Mitkonkurrent mit einer hohen Qualität, der Spielausgang dürfte offen sein. Wir wissen, wir können denen Paroli bieten, das Hinspiel gegen sie haben wir in einem turbulenten Spiel gewonnen. Aber wir wissen auch, dass sie stark genug sind, um gegen uns zu gewinnen. Die Tagesform und wer die besseren Nerven in diesem Spiel hat, werden wohl den Ausschlag geben und natürlich, das ist sicher, das Quäntchen Glück, dass man in solchen Spielen braucht, wird auch nötig sein. Fakt ist allerdings, dass, wenn uns ein Sieg gegen den FC Amedspor Wetzlar gelingen sollte, dann ist uns der zweite Platz nicht mehr zu nehmen, aber es muss erst gespielt werden, dann wissen wir mehr. Warten wir es ab !

Aber jetzt zum Spiel in Oberbiel. Am Ende steht zwar ein deutlicher 9:2 Sieg, den wir in der zweiten Halbzeit auch locker eingefahren haben. Aber in der ersten 25 Minuten machten uns die Gastgeber das Leben verdammmt schwer und wir hatten alle Hände voll zu tun, um nicht in Rückstand zu geraten. Erst nach einer halben Stunde gelang es uns, das Spiel in den Griff zu bekommen und zu bestimmen. Die 1:0 Führung gibt uns auch die nötige Sicherheit, auch eine Gelb-Rote Karte gegen die Gastgeber, auch noch gegen einen ihrer besten Kicker, spielt uns in die Karten. Und jetzt legen wir nach, spielen uns schöne Tore in gleichmäßigen Abständen. Der Widerstand der Gastgeber ist gebrochen und wir demonstrieren unsere spielerische Überlegenheit, das aber jetzt in Überzahl nicht sonderlich schwer ist. Leicht wäre es möglich gewesen noch das eine oder andere Tor mehr zu erzielen, bei mehr Konsequenz in der Chancenverwertung, aber das hätten die fair spielen Gastgeber nun auch nicht verdient gehabt. Obwohl, man ja noch nicht so genau inwieweit das Torverhältnis im Kampf um Platz zwei eine Rolle spielen wird. Wir waren sogar großzügig , durch einen langsam einkehrenden Schlendrian in unserer Defensive ließen wir noch zwei mehr als vermeidliche, fast peinliche, Gegentreffer zu. Aber in Oberbiel war nur eines für uns wichtig, das Spiel zu gewinnen, das ist unterm Strich souverän gelungen und wir sind im Kampf um Platz zwei dabei !

Die Tore erzielten Jona Heinrichs (2), Manuel Dönges (2), Dennis Kampen (2) Marcel Scheder(1), Leon Moses (1) und Georg Kuhn (1).

Fazit: Die Voraussetzungen für einen spannenden Kampf um Platz zwei konnten wir souverän schaffen und haben die Chance, der Saison ein Sahnehäubchen zu geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.